„Come in & chill out“

In diesem Schuljahr gab es in der Adventszeit das freiwillige Angebot einer kurzen morgendlichen Andacht unter dem Namen „Come in & chill out“ für alle Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klassen – unabhängig von ihrer Religion.
„Come in & chill out“ fand jeden Mittwochmorgen von 7:40 Uhr bis 7:50 Uhr statt. Beruhigende Musik trug ebenso zu einer meditativen Stimmung bei wie die Sofas im Schülercafé. Je nach Thema bekamen die Schülerinnen und Schüler ein kleines Giveaway mit auf den Weg.
So war „Come in & chill out“ ein guter und etwas anderer Start in den Tag!

         Fr. Frömmrich & Fr. Trescher

Stars zu Besuch an der HCR: Kyle Beach und Stephen MacAulay von den Tölzer Löwen

Über mehrere Stunden haben sich die Schülerinnen und Schüler der Klasse 10b der Heinrich-Campendonk-Realschule im Englischunterricht auf diesen Moment vorbereitet.
Bereits am Sonntag, den 16.12.18 durften wir Gast beim Heimspiel der Tölzer Löwen gegen die Bayreuth Tigers in der Wee Arena in Tölz sein, denn der Verein hat der gesamten Klasse Freikarten spendiert. Hierfür nochmals vielen Dank! Leider wurde das Spiel äußerst unglücklich mit 5:6 verloren, aber es war dennoch ein Highlight für uns.
Heuet war es dann endlich soweit. Die kanadischen Spieler der Tölzer Löwen Kyle Beach und Stephen MacAulay kamen zu einem meet and greet an der Schule vorbei und standen den Schülern offen, ehrlich und sehr sympathisch Rede und Antwort – und das alles im besten Englisch (sowohl der Spieler als auch unserer Schülerinnen und Schüler).
Nachdem das Eis beim meet and greet gebrochen war (“Mr. Beach, the next question is for you.” “Oh, please call me Kyle.”) haben wir einiges über das Leben als Eishockeyprofi und über die beiden “Buam” erfahren. Nach ca. 55 Minuten durften natürlich Autogramme und Selfies nicht fehlen.
Diese Schulstunde wird uns hoffentlich noch lange in Erinnerung bleiben!

Robert Patrzek

Emilia Nuetey – Siegerin des Vorlesewettbewerbs

In einer mit Szenen aus dem Buch „Der kleine Nick“ dekorierten Aula traten die Klassenbesten der 6. Jahrgangsstufe vor 70 Mitschülern und der Jury an, um den Schulsieger im Vorlesen zu ermitteln.

Für die Klasse 6a setzte sich Josi Stockhammer vor das Mikrofon, die Klasse 6b wurde von Emilia Nuetey vertreten und Hannah Freund war die Lesekönigin der 6c. Die Schülerinnen lasen aus ihren ausgewählten Büchern eine Sequenz ausdrucksvoll mit wechselnder Tonlage, gefühlvoll und betont vor.

Nach dieser Vorrunde wurde nun mittels Beamer in Kombination mit Wortplakaten, welche Schüler der Klasse 8d präsentierten, auf den Fremdtext „Tintenherz“ von C. Funke hingeführt, der dann im Finale gelesen wurde. Letztlich konnte sich Emilia Nuetey knapp als Jahrgangssiegerin durchsetzen, jedoch gilt der Glückwunsch auch den beiden anderen Klassensiegerinnen, die ebenfalls mit Urkunden und schönen Buchpreisen ausgezeichnet wurden, die wieder einmal dankenswerterweise Frau Rolles von der ortsansässigen Buchhandlung gespendet hatte.

Die ausgezeichneten Vorträge waren anregend und spannend, sodass die Zuhörer bestimmt Lust bekamen, die vorgestellten Bücher selbst einmal zu lesen.

 

Für die Fachschaft Deutsch

Gabi Janocha

Schule in vergangener Zeit – amüsante Erlebnisse des „kleinen Nick“

Die Fachschaft Deutsch  nahm den Bundesweiten Tag des Vorlesens zum Anlass, um den Schülern der 5. Jahrgangsstufe „Geschichten vom kleinen Nick“ von professioneller Hand vorlesen zu lassen. Stefanie Kiml, Frau Mursch, Frau Herdrich, Herr Hammel und Herr Adler nahmen bei ihrem Vortag auf einem bequemen Ledersessel Platz und entführten die Kinder mit ihrer pointierten Vortragsweise in verschiedene humorvolle Szenarien, die gespannt und amüsiert von den Schülern verfolgt wurden. Herr Adler bewies sein pädagogisches Geschick, indem er die großformatigen Bilder im Hintergrund gekonnt in seinen Vortrag einband. Die Schulgeschichten und Streiche des kleinen Nick sorgten im Auditorium immer wieder für Heiterkeit und die Kinder konnten sich lebhaft vorstellen, wie Nick und seine Freunde die Lehrer geärgert haben.

Als Auflockerung  unternahmen alle Schüler zwischendurch ein Bewegungsspiel und ein gekonnt vorgetragenes Lied des Chores, einstudiert von Frau Kyriacou, sorgte für Abwechslung. Großes Lob verdient die „Percussion-Klasse“ unter der Leitung von Frau Schächtl, die zum ersten Mal mit ihren selbst gebauten und farbig gestalteten Cajons auftrat und mit fehlerfreiem Trommeln in verschiedenen Rhythmen die Zuhörer in ihren Bann zog.

Diese abwechslungsreichen Vormittagsstunden waren sicherlich motivierend und geeignet, um Freude am Lesen zu wecken und zu vertiefen.

Für die Fachschaft Deutsch
Gabi Janocha

Vorleser_6
Vorleser_5
Vorleser_4
Vorleser_2
Vorleser_1