Steinzeitprojekt

Auch in diesem Jahr hatten die Schüler der 6. Jahrgangsstufe im Rahmen des „Steinzeit-projekts“ im Fach Geschichte die Möglichkeit einen echten Archäologen kennen zu lernen. Herr Bischler informierte die Kinder über seinen Beruf und erzählte von seinen bisherigen Ausgrabungen. Natürlich wollten alle wissen, ob er schon einmal etwas ganz Wertvolles gefunden habe. Viele dachten gleich an einen Berg von Gold. Interessant war Herrn Bischlers Antwort. Er machte den Schülern deutlich, dass alle Gegenstände, die er je ausgegraben hatte, darunter sogar eine Toilette, in gewisser Weise wertvoll sind, denn alle Funde liefern wichtige Erkenntnisse über vergangene Zeiten. Besonders aufschlussreich waren die zahlreichen Gegenstände, die der Museumspädagoge als Anschauungsmaterial mitgebracht hatte und die die Sechstklässler bestaunen konnten. Sie erhielten die Möglichkeit, Leder mit einer Klinge aus Feuerstein zu schneiden. Sie konnten es kaum glauben, dass diese Art „Messer“ bereits ca. 20 000 Kinder benutzt hatten und immer noch geschmeidig durch das Leder glitt. Fasziniert waren die Schüler, als Herr Bischler mithilfe von Feuerstein, Pyrit und einem Baumpilz binnen kürzester Zeit ein Feuer entfachen konnte.
Wie nachhaltig dieser anschauliche Geschichtsunterricht ist, zeigte sich, als zwei Schüler der 6a einige Tage später zum Unterricht erschienen und in ihren Händen zwei Steine hielten, die sie am Säubach gefunden hatten und die zum Feuerentfachen notwendig sind: das sogenannte Katzengold und ein Stück Feuerstein. Stolz berichteten sie, dass sie damit Funken erzeugen konnten.
Für die Fachschaft Geschichte
A. Verunica, G. Janocha